Elko Frage^^

Elko Frage^^

Beitragvon Dr.Gehirnimus » 18.05.2010 19:01

Hab eine kurze Frage ...
In meiner Stereoanlage ist ein elko oben "aufgeplopt"
und den würde ich gern austauschen aber jetzt kommt das problem.
Der Elko hat 1000qF 25V genau so einen hätte ich auchnoch gehabt da aber meine freundin
eine putzfimmel hat ist dieser besagte elko verschwunden (lag frisch ausgelötet aufm PC-Tisch).
Ich hab aber noch einen ganzen stapel alter Netzteile in denen ist aber kein 1000er drin dafür aber kleinere.
so und jetzt zur eig. frage : kann ich statt einem Elko 2 oder 3 hintereinaner löten ?
zB: 470qF + 470qF + 60qF ^^

klingt alles bissel blöd ist aber mein Ernst =)

mfg der Hirni
Benutzeravatar
Dr.Gehirnimus
Newbie
 
Beiträge: 8
Registriert: 10.05.2010 03:59

Re: Elko Frage^^

Beitragvon naicheben » 18.05.2010 19:47

Ja, wenn Du einen 60µF Elko findest und sie alle 25V haben, kannst Du sie PARALLEL schalten. Die kapazität addiert sich bei Kondensatoren nicht in einer Serienschaltung, wie es bei Widerständen ist. Also, alle Pluspole zusammenlöten und alle Minuspole zusammenlöten, dann hast Du auch 1000µF. Die Spannungsfestigkeit erhöht sich dabei nicht, bleibt also bei 25V.
Benutzeravatar
naicheben
Professional
 
Beiträge: 3519
Registriert: 07.09.2005 15:28
Wohnort: Leck Nordfriesland

Re: Elko Frage^^

Beitragvon jonny » 21.05.2010 04:35

ich würde allerdings eher die 45ct für einen NEUEN elko investieren. die altern nämlich auch, wenn sie rumliegen.

jonny
jonny
Professional
 
Beiträge: 885
Registriert: 13.02.2006 00:14
Wohnort: SLS

Re: Elko Frage^^

Beitragvon Dr.Gehirnimus » 21.05.2010 21:21

^^ hab doch einen neuen gekauft hatte nicht genug zum zusammenbasteln ... (33cent)
Benutzeravatar
Dr.Gehirnimus
Newbie
 
Beiträge: 8
Registriert: 10.05.2010 03:59


Zurück zu Sonstige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron