VDR-Plugin für Zenega

Programme für Linux

Beitragvon Voldemort » 19.12.2005 22:56

Da ich meine Zenega als VDR betreiben will und nichts passendes fand,
habe ich mir selbst ein Plugin für die Fernbedienung und das Frontpanel gemacht.

Das Plugin ist allerdings nur für Leute gedacht die kompromisslos Ihre Zenega mit einer Sat- oder Kabel-Karte in einen VDR umbauen wollen und ganz auf den eingebauten STB verzichten.
Das Plugin müsste auch mit der T-Online S100 funktionieren ist von mir aber mangels Hardware nicht getestet.
Voldemort
Advanced Member
 
Beiträge: 34
Registriert: 23.09.2005 16:08

Beitragvon Voldemort » 08.02.2006 15:12

Hi,

Die Sourcen wurden bisher zwar schon 21 mal heruntergeladen werden aber offensichtlich von niemandem benutzt.
Es hat sich jedenfalls noch niemand über den Bug beschwert der da drin ist.
Die Tasten 1 und 3 funktionieren nicht richtig!
Liegt an der Initialisierung der seriellen Schnittstelle, weiß der Teufel warum sich das so auswirkt.

Jedenfalls gibt es hier:
<a href='http://zenega.wizardnet.de/vdr' target='_blank'>http://zenega.wizardnet.de/vdr</a>
für diejenigen die das nicht bemerkt oder nur nichts gesagt haben
eine neue Version ohne diesen Fehler.
Für die welche nicht Kompilieren können ist noch ein Binary für VDR 1.3.37 dabei.
Durch umbenennen sollte dieses eventuell auch mit anderen Versionen funktionieren.

Für die Zenega ist allerdings, auch wenn man nur mal kurz testen will, eine kleine Änderung der Hardware nötig.
Man braucht dazu als Werkzeug nur eine aufgebogene Büroklammer oder eine Nadel, und natürlich ein klein wenig Geschick.
Voldemort
Advanced Member
 
Beiträge: 34
Registriert: 23.09.2005 16:08

Beitragvon egmont01 » 08.02.2006 15:43

Hallo,

mich würde mal interessieren, wie ihr den Intel-Teil ohne das ppc-Board gestartet bekommt.

Ich habe an den Kabeln des Intelteils die zum ppc-Board gehen 1 und 6 bzw. 2 und 8 gebrückt und kann den Intelteil überhaupt nicht starten.

Grüße
egmont
egmont01
Member
 
Beiträge: 28
Registriert: 15.11.2005 11:34

Beitragvon Voldemort » 08.02.2006 16:44

Hi,

Also mein PPC-Board (folgend STB genannt) ist nicht mehr in der Zenega existent und befindet sich etwa 3 Meter davon entfernt sicher verpackt in einer Pappschachtel.

Die 6 Drähte die vom Frontpanel an den STB gingen habe ich bis auf die Resetleitung an J21 aufgeschaltet.

Die 4 Leitungen die vom J21 des Intelboard zum Frontpanel gingen welche Keyboard und Maus representieren habe ich entfernt damit ich ohne störungen eine PS2 -Tastatur anschliesen kann.

Die Belegung des Stecker am J21 meines Intelboards ist jetzt wie folgt:

Code: Alles auswählen
J21

01 = GND                                = blau (vom STB entfernt)
02 = +5v Stby                         = schwartz (vom STB entfernt)
03 = Pin 119 Super IO (RX D2) = rot (vom STB entfernt)
04 = Pin 120 Super IO (Tx D2) = braun (vom STB entfernt)
05 = SW 2 (Reset)                    = nicht beschaltet (eigentlich gelb vom STB, aber es ist keine gute Idee die Resetleitung anzuschliesen)
06 = SW 1 (Power)                  = orginal
07 = ?                                      = weiß (vom STB entfernt)
08 = Maus CLK                          = nicht mehr beschaltet wegen Keyboard
09 = Maus Data                        = nicht mehr beschaltet wegen Keyboard
10 = Keyb Data                         = nicht mehr beschaltet wegen Keyboard
11 = Keyb CLK                         = nicht mehr beschaltet wegen Keyboard
12 = ?                                      = orginal
13 = ?                                      = orginal
14 = GND                                 = orginal


Die Leitungen die zum STB gingen sind zu kurz und reichen nicht zum J21.
Wenn man sie aber von der Feritperle abwickelt dann sind sie jedoch lang genug.

An J13 habe ich an pin 2 12 volt und an pin 16 3,3 volt aufgeschaltet
damit ich an J12 das RGB-Signal meiner Sat-Karte anstatt dem STB einpeisen kann
Voldemort
Advanced Member
 
Beiträge: 34
Registriert: 23.09.2005 16:08

Beitragvon tioan » 19.02.2006 21:22

Hi,
also ich verstehen den Sinn des Plugin nciht os ganz. So wie ich das bislang mit bekommen habe, sendet das Frontelement doch Keyzeichen (oder wie man das nennt) da es ja ein PS2 eingabe Gerät emuliert. Also hätte man das einfach das Remote-Plugin nutzen können. Oder hab ich da etwas falsch verstanden?

Gruss,

Mattheus
tioan
Newbie
 
Beiträge: 3
Registriert: 19.02.2006 14:56

Beitragvon Voldemort » 19.02.2006 22:31

Außer tioan haben mich auch noch einige Zenega-User per E-Mail angeschrieben mich verschiedenes zum Plugin gefragt und dabei hauptsächlich Ihr unverständnis über Sinn oder Unsinn des Plugins und des dafür notwendigen Hardware-Umbaus zum Ausdruck gebracht.

Die Fragen und meine Antworten dazu habe ich hier mal zusammen gefasst:

Code: Alles auswählen
F:
Ich habe den Sinn des Plugins und des Umbaus nicht ganz verstanden.
Nutzen tue ich eine USB-Tastatur
Zudem waren die Fernbedienungstasten doch einer "normalen" Tastatur ähnlich.
A:
Ich will die Zenega ausschließlich als Plattform für den VDR benutzen um damit im Wohnzimmer TV zu sehen.
Und einige Spielfilme aufnehmen, und daraus die Werbung falls vorhanden raus schneiden.
Zu diesem Zweck habe ich sie hauptsächlich gekauft.
(Natürlich auch weil ich dadurch was zum Basteln habe.)
Den STB habe ich aus der Zenega raus geschmissen weil der zur Zeit nicht zum Aufnehmen von Filmen zu gebrauchen ist!
Dafür habe ich ja die DVB-Karte
Das Frontpanel, über das die Fernbedienung läuft, muss man aber über die serielle Schnittstelle dazu bewegen sich auf den "Tastaturmodus" umzuschalten.
Das erledigt normalerweise der STB nach drücken der "T" Taste.
Damit das aber auch funktioniert muss das Intelboard mit dem STB über die serielle Schnittstelle (auf J13)  mit dem STB kommunizieren und das  Vorhandensein der T-Online Software und des Internetzugangs simulieren.
Da ich keinen STB mehr eingebaut habe müsste das Umschalten in den "Tastaturmodus" jetzt vom Intelboard erledigt werden.
Dazu müssen die zwei Leitungen der seriellen Schnittstelle die ursprünglich zum STB gingen am Intellboard angeschlossen werden.
Das Frontpannel braucht auch noch Strom den es sonst vom STB bekommen hat.

F:
Ok Du hast also keinen STB mehr in der Zenega und musst also die Initialisierung mit dem Intelboard machen.
Ich verstehe trotzdem nicht den Sinn ein extra Plugin für den VDR zu machen?
A:
Zum Initialisieren hatte ich mir zuerst eine kleine vom VDR unabhängige Software geschrieben die das initialisieren und das umschalten in den Tastaturmodus erledigt.
Damit der VDR die Tastatur zum steuern benutzen kann muss man aber ein Plugin namens "Console" einbinden. (Bei LinVDR z.B. wird das über das Setup gemacht)
Für die Zenega Fernbedienung muss dann eventuell auch noch das Maping der Tasten geändert werden, damit auch das gewünschte passiert wenn eine Taste gedrückt wird.
(Damit z.B. nicht beim drücken der roten Taste die Funktion ausgelöst wird die eigentlich der günen Taste zugeordnet ist)
Da ich sowieso eine spezielle Software benötige um das Zenega Frontpanel zu benutzen, war es für mich die logische Konsequenz ein eigenes Plugin dafür zu machen.
Mein Plugin klinkt sich an der selben Schnittstelle wie "Console" ein. Der VDR kann aber anders als über den Umweg über den Tastaturmodus darüber direkt mit dem Frontpanel kommunizieren. Dadurch kann der momentan eingestellten Kanal auf dem LED-Display anzeigt werden, was sonst wieder nur über einen Umweg möglich wäre.

F:
Ok warum Du die Leitungen vom STB auf das Intelboard umgeschaltet hast und ein extra Plugin für den VDR gemacht hast habe ich jetzt verstanden.
Aber warum hast Du die Leitungen die für den "Tastaturmodus" gebraucht werden vom Intelboard entfernt?
A:
Die Keybordleitungen vom Intelboard zum Frontpanel zu entfernen hat einen simplen Hintergrund.
Wenn die 4 Leitungen auf geschaltet sind wird die Kommunikation mit einer an der PS2  Schnittstelle angeschlossenen Tastatur gestört.
Und mit dem Plugin brauche ich sie nicht mehr.

F:
Kann Linux nicht mit USB-Tastaturen umgehen?
A:
Natürlich kann Linux mit USB-Tastaturen, ich habe selbst eine extra für die Zenega gekauft, die mal vielleicht im Wohnzimmer daran angeschlossen wird falls bedarf dafür besteht.

F:
Aber warum benutzt Du nicht die USB-Tastatur die Du dir extra für die Zenega gekauft hast?
A:
Bis die Zenega mal im Wohnzimmer steht möchte ich noch ein bisschen an der Software arbeiten um sie besser an meine persönlichen Bedürfnisse anzupassen.
Deshalb habe ich die Zenega zusammen mit 3 anderen Rechnen über einen KVM-Switch an einem einzigen Arbeitsplatz angeschlossen.
Das Ding hat aber leider nur die Möglichkeit PS2-Tastaturen anzuschließen.
Nur den Monitor umzuschalten und eine andere Tastatur zu nehmen ist auf die Dauer einfach Sch.....

F:
Da erklärt sich mir einiges. Nur trotzdem nochmal die Frage: Warum den Satteil nicht drin lassen, damit das Frontpanel seinen Strom beziehen kann, das Tastaturmapping für die Fernbedienung der Zenega anpassen und nach jedem Starten der Zenega sich daran gewöhnen die "T"-Taste zu drücken. Kommt das dann nicht auf das selbe hinaus?
A:
Nun ja der STB frisst dabei auch Strom, auch wenn das Zenega-Netzteil das locker weg steckt.
Das spielt von der zusätzlichen Erwärmung mal abgesehen aber eher eine untergeordnete Rolle.
Der STB ist aber zur Zeit nicht als Device für den VDR zu gebrauchen und nimmt mir deshalb nur Platz weg wenn ich ihn nicht benutzen kann!
Falls ich mal auf die Idee komme meine TT-Karte mit einer CI-Schnittstelle nach zurüsten weiß ich auch schon wo die dann hinkommt.
Und für die Festplatte ist auch mehr Platz da wenn der STB ausgebaut ist.
Dass sich meine Familie mal daran "gewöhnt" nach dem einschalten die "T"-Taste zu drücken damit die Fernbedienung funktioniert halte ich für eher unwahrscheinlich.
Nach dem drücken der "TV"-Taste wird auch dummerweise  wieder zurückgeschaltet!
Das führt nur zu vorprogrammiertem unnötigem Stress!
Außerdem muss das Intelboard über die serielle Schnittstelle an J13 mit dem STB kommunizieren damit der dem Frontpanel den Befehl zum Umschalten in den Tastaturmode gibt. Normalerweise erledigt dies die original Software wenn ich die aber nicht benutze muss ich Ersatz dafür schaffen.
Ich weiß nicht weshalb ich mir das Leben unnötig kompliziert machen soll.
Das Plugin ist eine glatte saubere Lösung.
Der Hardware-Umbau ist zwar ein bisschen "fummelig" sollte aber auch von "Nichtlötern" zu bewerkstelligen sein da nichts zu löten ist.

F:
Kann ich das Plugin auch unter Windows oder einer anderen Linux-Software benutzen?
A:
Nein, das ist ein Plugin für den VDR sonst nix, und nur damit zu gebrauchen.
Aber da es Sourcecode unter der GPL ist, steht es jedem frei den Sourcecode unter einhaltung der GPL für andere Zwecke abzuändern.

F:
Muss ich als S100 Besitzer auch diesen Umbau machen wenn ich das Plugin verwenden will?
A:
Nein im Prinzip nicht, aber das Frontpanel der S100 verhält sich nach meinen eigenen Test ein bisschen merkwürdig.
(Beim Start des Linux-Kernels schaltet der Frontpanel bei meiner S100 die Box wieder aus)

F:
Verkaufst Du mir den STB wenn Du ihn nicht mehr brauchst?
A:
Dass ich den STB nie mehr brauche habe ich nicht gesagt.
Wenn ich, warum auch immer, auf die Idee kommen sollte meine Zenega wieder zu verkaufen ist es sicher von Vorteil wenn ich den noch habe.
Auch gibt es Fortschritte bei der Programmierung des STB, und wenn der STB mal ein brauchbares Device für den VDR werden sollte bin ich nicht abgeneigt den wieder einzubauen.

F:
Muss ich die Keyboard-Leitungen immer entfernen auch wenn ich keine PS2-Tastatur verwenden will.
A:
Nein, natürlich nicht.
Das entfernen hat nichts mit dem Plugin zu tun, sondern nur damit dass ich ständig eine PS2-Tastatur angeschaltet habe.
Voldemort
Advanced Member
 
Beiträge: 34
Registriert: 23.09.2005 16:08

Beitragvon Ravekasper » 21.02.2006 15:20

@Voldemort
Wann wird denn ein Reset vom Frontpanel ausgelöst ? Könnte man den nicht dafür verwenden die Zenega Hart runterzufahren ?
Der Powerknopf wird ja durch nen Kondensator entschärft, kann man den Reset nicht auf 5 Sek strecken und dann zum Hart runterfahren benutzen ?
Kinder sind dazu da, damit den Eltern die Haare ausfallen bevor sie grau werden.
Ravekasper
Professional
 
Beiträge: 231
Registriert: 13.09.2005 22:15

Beitragvon Voldemort » 23.02.2006 18:10

Hi,

Die (gelbe) Reset-Leitung geht normalerweise zum STB.
Beim Drücken des Aus-Schalters wird diese Leitung sofort mit der Power-Leitung (Pin 6 J21) auf Low-Potential gesetzt.
Sie bleibt solange auf Low wie die Power-Leitung.
Der STB schaltet dann augenblicklich das Videosignal ab.
Wenn diese Leitung auf das Intelboard geschaltet wird dann wird da auch sofort ein Reset ausgelöst.
Einen Reset mit automatisch dem Frontpannel zu machen finde ich keine gute Idee.
Wenn man einen Reset auslösen will so ist das doch immer eine Ausnahme und nicht die Regel.
Man kann einen zusätzlichen Taster anbringen und auf den Pin 5 von J21 schalten.
Voldemort
Advanced Member
 
Beiträge: 34
Registriert: 23.09.2005 16:08

Beitragvon Ravekasper » 25.02.2006 10:01

Ich hatte mir halt vorgestellt, daß der Reset evtl durch eine Tastenkombination am FP ausgelöst wird und der STB sich dadurch auf Default zurücksetzt. Und diese Funktion hätte ich dann gern als 5Sek langen Impuls um den Intel bei Absturz einfach aus zubekommen. Schade.
Kinder sind dazu da, damit den Eltern die Haare ausfallen bevor sie grau werden.
Ravekasper
Professional
 
Beiträge: 231
Registriert: 13.09.2005 22:15

Beitragvon Liontamer » 29.07.2006 19:52

Mal ein Feedback von mir:
Das zenegaremote Plugin läuft bisher super. Macht genau das, was man von ihm erwartet :)

Also ein dickes Dankeschön von mir :D
Liontamer
Professional
 
Beiträge: 287
Registriert: 15.09.2005 17:38
Wohnort: Langenhagen


Zurück zu Linux

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron