Intel Speichererweiterung?

Hier gehts um die Hardware des Intel 830M Boards

Intel Speichererweiterung?

Beitragvon Ende4711 » 14.10.2005 20:11

Danke an enzoenzo für die kleine Zusammenfassung von Seite 47:

Hallo , ich habe auch vor , meinen Zenega auf 256 MB aufzurüsten ( es fehlen lediglich die passenden Ram’s).
Nach 660 Beiträgen habe ich mal das grobe zusammen gefasst und hoffe das alles soweit richtig ist

Bio’s
Damit das Bios die entsprechenden Speicher richtig erkennt , müssen Widerstände wie in der Tabelle
ein bzw ausgelötet werden


Die Widerstände befinden sich im Bereich zwischen Mini PCI und SMC Chip

R454,R458 = 64 MB
R455,R458 = 128 MB
R455,R457 = 256 MB
R454,R457 = 512 MB ??


Spezifikation der Ram’s

Xmbit x 4blocks x 16bit

mit 2Mx4x16bit = 64 MByte / 8MX16
mit 4Mx4x16bit = 128 Mbyte / 16Mx16
mit 8Mx4x16bit = 256 Mbyte / 32Mx16
mit 16Mx4x16bit = 512 MByte / 64Mx16 !!!rein theoretisch möglich!!!

Es muß pc133 Speicher sein! Chipsatz voraussetztung !!!! kein ddr ddr2 ps2 pc66 oder pc100 !!!!
es muß x16 Aufbau haben
die cycles zeit von 8196 / 64ms solte evtl auch beachtet werden

funktionierende Chip’s

MSM 0530w32m16pc133
Micron MT48LC32M16
Samsung K4S511632

Lötechnik

http://www.mikrocontroller.net/articles/SMD_L%C3%B6ten
Wohlgemerkt sind diese Angaben Zitate aus diesem Threat.

Gruß enzoenzo

Edit ronja: Hab sie mal zwecks übersicht auf der ersten seite mit eingefügt.


Orginal Post:
Was geht denn nun mit der Speichererweiterung?

128 MB oder gar 256 MB?

Wer hat es schon getestet?

Gruss
Ende4711
Ende4711
Advanced Member
 
Beiträge: 31
Registriert: 17.09.2005 19:39

Beitragvon HansDampf » 14.10.2005 20:21

Hallo 4712 ;)

dafür gibt es schon einen <a href='http://www.htpc-forum.de/forum/index.php?act=ST&f=16&t=2001&st=30' target='_blank'>Beitrag</a>...

Nein geht noch nicht und wenn ja ist es mit Aufwand bzw. Lötarbeit verbunden!

Grüsse
Thomas
HansDampf
Advanced Member
 
Beiträge: 49
Registriert: 20.07.2003 16:28

Beitragvon marvin1999 » 14.10.2005 20:38

Es gibt da von einer Firma (fragt mich nicht nach dem Namen ich such schon wie verrückt danach) eine PCI Karte auf die man SD-Ram packen kann und dann den Ram als Lufwerk nutzt. Es war original angedacht darauf dann das Betriebssystem zu installieren um in wenigen Sekunden booten zu können. Gepuffert wurde das über ein externes Steckernetzteil. Darauf die pagefile.sys und man könnte sogar auf das Netzteil verzichten. Schon hätte man mehr Arbeitsspeicher.

Marvin
marvin1999
Professional
 
Beiträge: 104
Registriert: 24.09.2005 10:09

Beitragvon Ende4711 » 14.10.2005 21:33

@Marvin1999,

meinst Du das ?

<a href='http://www.memoryx.net/x7044a.html' target='_blank'>256MB Sun Microsystems Pci II card SDRAM SODIMM (p/n MX-X7044A)</a>

Gruss
Ende4711
Ende4711
Advanced Member
 
Beiträge: 31
Registriert: 17.09.2005 19:39

Beitragvon Ende4711 » 19.10.2005 20:31

Zu so genannten Solid State Storage/ Disk oder wie bekommt man die Kiste schneller?

Gigabyte I-Ram: <a href='http://www.de.tomshardware.com/storage/20050912/' target='_blank'>TOMS Hardware</a>
Ist momentan das vielversprechenste Produkt auf dem Markt im Preis/Leistungs Verhältnis.
Preis liegt bei ca. 150,- EUR ohne RAM. Man beachte der PCI Stecker wird nur benutzt für die Spannungsversorgung.

Hat nur einen Nachteil man brauch einen Serial-ATA-Schnittstelle. Mit nur einer PCI Schnitstelle bringt das nicht viel... es sei denn man nimmt einen zweifach Riser: Nexus und eine für die Serial ATA ...

:huh: Bringt das was?

Eine Alternative zur I-Ram: <a href='http://www.hyperossystems.de/hyperdrive.html' target='_blank'>I-RAM</a>


Dann gibst natürlich noch ein paar weitere Industrielösungen, aber preislich für den Privatgebrauch uninteressant, wie z.B.

Cenatek: <a href='http://www.cenatek.com/product_rocketdrive.cfm' target='_blank'>Cenatek</a>

Mir scheint es gibt keine gute Alternative den Speicher weiter aus zu bauen.

Es sei denn man geht auf eine RAID System, z.B.

3ware Raid Controller:<a href='http://www.3ware.com' target='_blank'>3WARE</a> oder billig Produkt von Promise

Sehr gutes Preis/Leistungs Verhältnis. Einfach Raid Controller und 2/ 4 Platten dran.
Nachteil es geht wieder über den einen PCI Bus um zwei Karten zu betreiben. <_<

Was haltet Ihr davon?

Gruss
Ende4711 :D

PS Wenn man das BIOS auf RAID umruesten koennte.... :(
Ende4711
Advanced Member
 
Beiträge: 31
Registriert: 17.09.2005 19:39

Beitragvon theoverer » 19.10.2005 23:27

Da hätte ich auch nochmal ne frage:
Was ist eigentlich mit son einem DOM? (also wie das Modul, wo das originale Win Ce drauf ist)
könnte man ja quasi auch seinen Speicher mit aufrüsten, also als swap z.b.
Die frage ist nur, wie schnell die dinger sind...


Edit: habe das hier gefunden: Seek Time<0.1ms
LG
Ole

------------------------------------------------------------------------------
1) Zenega mit 256 Mb, Vga, Kondensator, 250 Gb Hdd, gedrehtes Bedienteil und Dvd-LW mit ZenSlack natürlich<br>2) Samsung SMT-7020s mit 20Gb Notebookplatte
theoverer
Professional
 
Beiträge: 169
Registriert: 19.09.2005 19:10

Beitragvon MReimer » 30.10.2005 02:18

Vielleicht eine ganz dumme Idee, aber vielleicht kann der Speicher auch angesprochen werden wenn das BIOS ihn nicht kennt:

<a href='http://www.pro-linux.de/news/2002/0011.html' target='_blank'>http://www.pro-linux.de/news/2002/0011.html</a>

Könnte einfach mal jemand probieren größeren Speicher reinzustecken und via "mem" dem Kernel mitzuteilen das mehr als 64MB drin steckt?
MReimer
Member
 
Beiträge: 13
Registriert: 30.10.2005 02:13

Beitragvon Martie » 30.10.2005 02:26

Könnte einfach mal jemand probieren größeren Speicher reinzustecken und via "mem" dem Kernel mitzuteilen das mehr als 64MB drin steckt?

also "reinstecken" ist hier nicht ;)

den muss man leider erst auslöten und neuen Speicher einlöten :(

aber ein Linux-User könnte es dennoch mal testen ob es Funktioniert (bei den heutigen Distri´s)
Greetz Martie<br><br>Zenega Mod: <br>DVD-Brenner, Netzteil verkürzt, 2ter IDE-Port, Elko an Pin6 von J21, Blauer IR Ring, HDD-LED, CPU und Netzteil-Lüfter auf 7Volt, VGA, W-Lan, DVB-S SS2, Magic in CI, Jtag Stiftleiste auf STB
Martie
Professional
 
Beiträge: 171
Registriert: 21.09.2005 23:02

Beitragvon MReimer » 30.10.2005 03:30

Das mit dem Löten würde ich schon irgendwie hinkriegen. Voraussetzung wäre halt das der Kernel den Speicher auch ansprechen kann. Augenblicklich habe ich nochnichtmal selber eine Zenega da ich noch nicht weiß ob die Box überhaupt meine Anforderungen erfüllt. Wenn der Speicher erweitert werden könnte wäre das aber schon ein guter Schritt.
MReimer
Member
 
Beiträge: 13
Registriert: 30.10.2005 02:13

Beitragvon schulze » 30.10.2005 08:51

Was haltet Ihr davon?

Gruss
Ende4711


schwachsinn, das sind alles controller und bringen im zenega rein garnix.
schulze
Professional
 
Beiträge: 206
Registriert: 16.09.2005 20:03

Beitragvon Martie » 30.10.2005 11:53

Das mit dem Löten würde ich schon irgendwie hinkriegen. Voraussetzung wäre halt das der Kernel den Speicher auch ansprechen kann. Augenblicklich habe ich nochnichtmal selber eine Zenega da ich noch nicht weiß ob die Box überhaupt meine Anforderungen erfüllt. Wenn der Speicher erweitert werden könnte wäre das aber schon ein guter Schritt.

schau mal hier:<a href='http://www.htpc-forum.de/forum/index.php?act=ST&f=16&t=2001&st=0' target='_blank'>Thread</a>

da ist man auch noch nicht weiter... man versucht das Bios zu verändern, da der Speicher wohl fest im Bios eingestellt ist
Greetz Martie<br><br>Zenega Mod: <br>DVD-Brenner, Netzteil verkürzt, 2ter IDE-Port, Elko an Pin6 von J21, Blauer IR Ring, HDD-LED, CPU und Netzteil-Lüfter auf 7Volt, VGA, W-Lan, DVB-S SS2, Magic in CI, Jtag Stiftleiste auf STB
Martie
Professional
 
Beiträge: 171
Registriert: 21.09.2005 23:02

Beitragvon MReimer » 31.10.2005 13:06

Mir ist bekannt das versucht wird das BIOS zu modden. Ich brauche aber kein gemoddetes BIOS wenn Linux den RAM auch so ansprechen kann. Deshalb ja auch die Bitte, das das jemand der Linux auf der Box laufen hat und seinen Speicher bereits umgelötet hat, mal testet.
MReimer
Member
 
Beiträge: 13
Registriert: 30.10.2005 02:13

Beitragvon supertrooper » 31.10.2005 13:13

kann man das dem windowx nicht auch übergegeb in der boot.ini? dort gibt es doch auch schalter wie den maxmem oder so.. google mal
supertrooper
Professional
 
Beiträge: 222
Registriert: 16.09.2005 17:48

Beitragvon MReimer » 31.10.2005 18:23

kann man das dem windowx nicht auch übergegeb in der boot.ini? dort gibt es doch auch schalter wie den maxmem oder so.. google mal

Was die Leute nur immer so toll an ihrem Windows finden... Warum nicht einfach ein "einfaches" kleines Linux auf die Kiste (CD-ROM mit an IDE und Knoppix rein) und damit testen. Ob das letztlich mit Windows geht ist zumindest mir nicht so wichtig.

Wenn du mit Knoppix testen willst, dann einfach am Boot-Prompt (Wenn Knoppix-CD drin, dann wird kurze Zeit später eine Eingabezeile mit "boot:" erscheinen) einfach "mem=128M" hinter "boot:" eingeben, also:

boot: mem=128M

Wenn Knoppix hochgefahren ist, dann mit Strg + Alt + F2 auf eine freie Konsole wechseln und dort den Befehl "top" ausführen. Im oberen Bereich wird auch der gesamte Speicher angezeigt werden. Mit dem Befehl "reboot" kann nach dem Ermitteln der Speichergröße rebootet werden.
MReimer
Member
 
Beiträge: 13
Registriert: 30.10.2005 02:13

Beitragvon petgun » 31.10.2005 18:47

Was die Leute nur immer so toll an ihrem Windows finden... Warum nicht einfach ein "einfaches" kleines Linux auf die Kiste (CD-ROM mit an IDE und Knoppix rein) und damit testen. Ob das letztlich mit Windows geht ist zumindest mir nicht so wichtig..

..hmm..ich hoffe Du weisst wovon Du redest.
Ich habe _alle_ gaengigen Linux-Distributionen (leider haben alle KDE oder Gnome als Windowsmanager die sich nicht mit nur 64 MB zufrieden geben) auf der Zenega getestet: keine einzige laeuft auch nur mit halbwegs akzeptabler Geschwindigkeit (fast _unbedienbar_) im krassen Gegensatz zu W2K/XP! Das laeuft mit leichten Abstrichen _sehr gut_ auf der Zenega.
Die einzige Linux-Distribution die out of the Box laeuft ist DSL, die aber im Komfort weit hinter XP zurueck bleibt.
Ich warte immer noch auf die liebevoll optimierte Gentoo-Zenega-Spezial-Edition der LinuxCracks, befuerchte aber dass das in naechster Zeit nix gibt.
Ja, ich wuerde auch sehr gerne Linux auf der Zenega einsetzen, moechte aber nicht auf den Komfort von Windows verzichten, das absolut perfekt mit den schwachen Resourcen der Zenega zurecht kommt. Ich glaube kaum, dass die unter Windows nicht funktionierende Speichererweiterung unter irgendeinem Linux funktioniert.
petgun
Professional
 
Beiträge: 598
Registriert: 25.09.2005 16:06

Nächste

Zurück zu Intel Hardware

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron