OpenBSD oder Linux?

Allgemeine Diskussion über das Forum

Beitragvon hvkls » 07.06.2008 07:35

Erstmals hallo zusammen!

Nach einem interessanten Artikel in der FreeX habe ich mir eine S100 zugelegt, zusaetzlich steht eine ext. USB-Laptopplatte von 40 GB zur Verfuegung, die auch vom BIOS erkannt wird und die ich als Bootmedium eingetragen habe.

Nun ueberlege ich mir, welches Betriebssystem in Frage kommt. Im erwaehnten Artikel wird Debian lenny verwandt, ein System, mit dem ich wohl klarkaeme. Nun reizt mich aber, OpenBSD auszuprobieren, das ich gar nicht kenne. Hat das vielleicht jemand auf der S100 laufen?

Ist es generell mit OpenBSD oder Linux moeglich, Scart zu benutzen? Vielleicht eine dumme Frage, aber ich habe noch keine Antwort entdeckt...
Linux Kernel 2.6/PPC (and more!) for Linkstation/KuroBox/HG/HS/Terastation from http://hvkls.dyndns.org
hvkls
Professional
 
Beiträge: 163
Registriert: 07.06.2008 07:03
Wohnort: Cologne, Germany

Beitragvon hvkls » 08.06.2008 15:56

Hmm, ich versuche es mal anders. Da ich nur Macs zur Verfuegung habe, die ich nicht vernuenftig in eine Live-CD gebootet bekomme, kann ich weder grub noch lilo verwenden. Wuerde vielleicht jemand netterweise ein komplettes Linux-Disk-Image fuer den Zweck erstellen, das ich einfach 'roh' (mit dd) auf einen USB-Stick oder die Platte buegeln kann?
Linux Kernel 2.6/PPC (and more!) for Linkstation/KuroBox/HG/HS/Terastation from http://hvkls.dyndns.org
hvkls
Professional
 
Beiträge: 163
Registriert: 07.06.2008 07:03
Wohnort: Cologne, Germany

Beitragvon naicheben » 08.06.2008 19:04

Versuche doch mal eine Slackware CD zu brennen. Damit kannst Du dann booten und vor allem kannst Du die CD auswerfen. Dann kannst Du eine CD mit Zenslack einlegen und die auf den Stick entpacken.
Benutzeravatar
naicheben
Professional
 
Beiträge: 3519
Registriert: 07.09.2005 15:28
Wohnort: Leck Nordfriesland

Re: OpenBSD oder Linux?

Beitragvon hvkls » 21.06.2008 13:16

OK, OpenBSD habe ich erstmal hintangestellt, es kann zur Zeit nicht mit Infrarotgeraeten umgehen.

Nun habe ich zendeb 0.4.1-beta auf die 2,5''-40GB-Platte aus meinem verblichenen iBook (mit Y-Kabel zur besseren Stromversorgung, wenn ich keine Tastatur angeschlossen habe) gespielt und per Debian-Installer-CD (IDE) bootfaehig gemacht. Laeuft, startet auch neu, aber nur wenn ich nicht per "halt", Power/FB oder Stromschalter hinten ausschalte. Danach bootet das System nur noch bis zur Initalisierung des USB-Busses, es klackt und das war's (endlos).

Das BIOS 1.09 habe ich von CD genau nach Anleitung aufgespielt, auch mal eine neue CMOS-Batterie eingebaut. Was kann ich noch machen? Immer laufen lassen oder auch immer von Hand rumfummeln ist keine Alternative... Loeten fuer mich auch nicht :(
Linux Kernel 2.6/PPC (and more!) for Linkstation/KuroBox/HG/HS/Terastation from http://hvkls.dyndns.org
hvkls
Professional
 
Beiträge: 163
Registriert: 07.06.2008 07:03
Wohnort: Cologne, Germany

Re: OpenBSD oder Linux?

Beitragvon hvkls » 26.06.2008 06:54

Vom USB-Stick laeuft's offenbar :) Vielleicht braucht die Platte grenzwertig viel Anlaufstrom(?).

Die naechste Frage waere, welche Linux-unterstuetzte USB-Peripherie mir Fernsehen mit DVB-C und der S100-Hardware ermoeglicht?
Linux Kernel 2.6/PPC (and more!) for Linkstation/KuroBox/HG/HS/Terastation from http://hvkls.dyndns.org
hvkls
Professional
 
Beiträge: 163
Registriert: 07.06.2008 07:03
Wohnort: Cologne, Germany


Zurück zu Allgemeine Diskusionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron